Warum Apps so populär sind

Warum Apps so populär sind

Viele Anwendungen, die FinTechs programmieren, könnten auch mühelos über den Browser dargestellt werden. Technisch ist das weniger aufwendig, als eine App für unterschiedliche Betriebssysteme zu warten und permanent zu aktualisieren. Selbst wenn es mühsam ist, Kunden davon zu überzeugen, eine App herunterzuladen, zu installieren und einzurichten, zahlt es sich langfristig doch aus.

Entgegen einer klassischen Homepage ist eine App für den Kunden verbindlicher. Eine Internetseite ist in der Wahrnehmung der Nutzer unverbindlich. Für 2017 hat Statista herausgefunden, dass ein Nutzer in Deutschland 149 Minuten täglich online ist. Gehen wir von einer durchschnittlichen Verweildauer auf Internetseiten von 120 Sekunden aus – und das ist großzügig kalkuliert – so besucht ein Nutzer durchschnittlich knapp 75 Webseiten am Tag. Sicherlich ist die Hochrechnung nur ein Anhaltspunkt, allerdings wird deutlich, wie beliebig Internetseiten konsumiert werden.

 

Warum lohnt es sich, Apps zu entwickeln?

Da Internetseiten beliebig und damit in der Wahrnehmung des Nutzers austauschbar sind, haben Apps eine ganz andere Anmutung. Hier hat der Nutzer das Gefühl, eine für ihn entwickelte Anwendung zu nutzen, die konkret seine Bedürfnisse befriedigt. Der Kontakt von Unternehmen zu dem Nutzer ist direkter. Der Nutzer versteht, dass er in der Sphäre des Unternehmens unterwegs ist. Entsprechend leichter fällt es ihm, sein Vertrauen gegenüber dem Unternehmen auszudrücken. Seine Sorge über Datensicherheit ist geringer als bei der Nutzung einer Internetseite. Apps profitieren davon, von den Nutzern als sehr sicher eingestuft zu werden.

 

Branding über Apps

Ein weiterer schlagender Vorteil von Apps sind die Möglichkeiten des Brandings. Eine Marke wird über weit mehr wahrgenommen, als über ein Logo. Zum Markenerlebnis gehört längst das Gefühl, die App des Unternehmens zu nutzen. Der Anwender erlebt, wie einfach es für ihn ist, eine Anfrage an das Unternehmen zu richten, seine Daten zu ändern oder einen Termin zu vereinbaren. Das sorgt für eine positive Markenwahrnehmung und zahlt auf das Branding ein.

 

Dem Kunden Mehrwert bieten

Apps bieten Unternehmen zudem die Chance, ihren Kunden personifizierte Mehrwerte zu bieten. Aufgrund des Kundenprofils kann das Unternehmen dem Anwender Gratifikationen, Angebote oder besondere Services über die App anbieten. Der Kunde kann diese Mehrwerte individuell verwalten oder einlösen. Dabei bleibt es am Ende immer dem Kunden überlassen, was er in Apps wie umfänglich nutzt. Auch diese Freiheit gehört zu den Vorteilen von Apps.