Datenanalyse – Big Data richtig anwenden

Datenanalyse – Big Data richtig anwenden

Banken und Versicherer sitzen auf einer unbeschreiblichen Menge sehr aussagekräftiger an Daten. Über lange Zeiträume hinweg konnten sie erfassen, wie sich die monetäre Situation ihrer Kunden verändert. Kein anderes Unternehmen, außer der Hausbank, weiß gut über den Kunden Bescheid. Jede Veränderung der Lebenssituation spiegelt sich nahezu unmittelbar auch monetär wieder. Sei es ein Umzug, ein neuer Job, Reisen oder eine veränderte private Lebenssituation, nirgendwo sind die Spuren deutlicher, als im Ausgabeverhalten. Das sagte auch Bernd Geilen, stellvertretender Vorstandsvorsitzender der ING-DiBa in dieser Woche bei der Veranstaltung Frankfurt Finance Summit: „Finanzdaten spiegeln extrem das Verhalten der Kunden.“

Scoring und Fraud Protection durch Big Data
Einigen Banken geht es primär um die Einschätzung der Bonität ihrer Kunden. Sie wollen durch Scoring wissen, wie hoch beispielsweise das Ausfallrisiko bei Krediten ist. Anderen wiederum geht es darum im Verhalten der Nutzer Unregelmäßigkeiten aufzudecken und damit einem Betrug vorzubeugen. Sobald das Ausgabeverhalten mit der Kreditkarte ungewöhnlich ist, wird die Karte gesperrt bis der Kunde bestätigt, dass alle Ausgaben rechtens waren. Das geschieht auf der Basis von Big Data. Doch die Daten geben weitaus mehr preis. Sie sind so etwas wie das persönliche Konsumtagebuch der Kunden. Die Bankdaten erzählen auch, wie es im Alter um den Kunden bestellt sein wird. Dazu muss man sie nur fragen.

Big Data und die DSGVO
Durch die Datenschutzgrundverordnung sind Datenanalysten strengere Regeln auferlegt worden. Der Nutzer muss darüber informiert werden, wozu seine Daten erfasst werden. So ist zum Beispiel das Anliegen weshalb die Daten erhoben werden wesentlich für die weitere Verarbeitung. Während zuvor in einem gewissen Rahmen auch personenbezogene Datensätze miteinander kombiniert und analysiert werden konnten, die aus unterschiedlichen Gründen erhoben wurden, ist das fortan verboten. Das stellt Big Data Analysten vor neue Herausforderungen. Mit der DSGVO dürfen sich Banken fortan auch darum kümmern, dass sie ihre Daten datenschutzkonform analysieren und verwerten.
Im November werden wir erste praktische Erfahrungen im Umgang von Big Data im Kontext der DSGVO haben. Darüber werden wir auf der EURO FINANCE TECH sprechen. Wer dabei sein möchte, findet hier Tickets.