Trend 2018: Multichannel-Verfügbarkeit verbessern

Trend 2018: Multichannel-Verfügbarkeit verbessern

Die Beratungsgesellschaft Novantas hat in einer Umfrage herausgefunden, dass für Bankkunden die physische Nähe zu ihrer Bank rasant an Bedeutung verliert. Für 2018 wird prognostiziert, dass Banken im Durchschnitt weniger als die Hälfte ihrer Kunden tatsächlich sehen. Gleichzeitig steigt der Anteil der Kunden, die sich ausschließlich online mit ihrer Bank auseinandersetzen. Sei es, dass sie selbst Bankgeschäfte abwickeln oder Beratungen per Chatbot wünschen. Demnach ist es weniger entscheidend, ob der Kunde seine Bank um die Ecke hat oder nicht. Vielmehr ist bei der Entscheidung für eine Bank wichtiger geworden, wie bequem, verständlich und benutzerfreundlich die digitalen Kontaktpunkte zur Bank sind. Dabei geht es um Homepage, App, E-Mail ebenso wie um Callcenter.

 

Mit Multichannel-Verfügbarkeit den Kunden entgegenkommen

Die konsistente und benutzerfreundliche digitale Verfügbarkeit aller Leistungen entkoppelt die Bank von ihren Filialen. Der Kunde braucht die physische Nähe nicht mehr. Deswegen wird es laut Novantas immer wichtiger dem Kunden digital entgegenzukommen. Dafür ist auch die Fähigkeit der Bank gefordert, mit digitalen Themen und Innovationen umzugehen.

Der Weg zum Kunden führt noch nicht ausschließlich über die digitalen Angebote. Banken dürfen 2018 laut eines Berichtes von The Financial Brand konzentriert an ihrer digitalen Kompetenz arbeiten. Der mögliche Kunde hingegen hat diesbezüglich seine Hausaufgaben schon gemacht. Digital ist er bestens unterwegs, zum Beispiel in Online-Shops.

 

Online-Shopping fördert Online Banking

Dass Kunden zunehmend Ansprüche an digitales Banking haben, liegt der Studie von Novantas zur Folge an den Erfahrungen beim Online-Shopping. Über den Erfolg eines Online-Shops entscheidet, wie einfach, benutzerfreundlich und leicht verständlich er zu bedienen ist. Mit diesen Ansprüchen und Erwartungen treffen die Kunden auch auf die Angebote ihrer Hausbank. Dass sind ganz oft ernüchternde Erlebnisse für den Nutzer.

Dennoch sind über ein Drittel aller Nutzer, heute bereit ein Konto digital zu eröffnen. Die Quote steigt noch, befragt man die Internetnutzer, die auch online einkaufen. Aus dieser Gruppe sind 46 Prozent bereit, online ein Konto zu eröffnen. Die Filiale als einziger Mittelpunkt der Kundenbeziehung wird durch andere Kanäle ersetzt. Künftig, so viel ist sicher, stehen digitale Kontaktpunkte im Mittelpunkt. Diese Kontaktpunkte weiter zu verbessern, wird für Banken 2018 eines der Top-Themen sein.

Joomla SEF URLs by Artio